Stirnlampe: Sidewinder Compact II von Streamlight

Nach nun etwas über einem halben Jahrzehnt im Gebrauch, kann ich getrost behaupten, die perfekte Stirnlampe für mich gefunden zu haben.

 

In dieser Zeit wurde (und wird) sie angewendet für Camping & Overlanding, Trekking, Joggen und sogar einmal zum Höhlenforschen in einer teils meterhoch überfluteten Höhle in Guatemala. Dies bei Temperaturen von unter -10 Grad bis +39 und 0 bis 3976 Meter über dem Meeresspiegel.

Lieferumfang:

-Sidewinder Compact II Stirnlampe mit Metalbügel

-Stirnband-Halterung

-Halternung für Gefechtshelm (ist halt mit dabei, hätte noch zwei ungebrauchte rumliegen wenn wer ins Gefecht will...)

 

Eigenheiten:

Batterieformat: CR123, AA, AAA (Batteriefach  mit 3 federgelagerten Tellern)

Farbfilter: Weiss, Rot, Blau, Infrarot (On/Off Schalter drehen)

Helligkeitsstufen: 4 (On/Off Knopf gedrückt halten)

Wasserdicht: 30min bei -1m

Max. Leuchtstärke Weisslicht: 55 Lumen @CR123/ 47 Lumen @AA

DIe Farbfilter bewegen sich im 1.5-4.5 Lumenbereich

Betriebsdauer Weisslicht mit CR123: 70 Stunden (auf kleinster Stufe) / 10 Stunden (auf höchster)

Mit AA-Batterien ca 40% weniger, Farbfiltersettings sind ebenfalls etwas sparsamer.

Blinkfunktion mit sämtl sichtbaren Farbmodi

Gewicht: 68g

Stossfest; Falltests von bis zu 3m bestanden

Das vollständige Herstellerdatenblatt findet ihr HIER

 

 

Das sind jetzt ein Haufen Daten, die auch sonst im Netz herumschwirren, die machen die Pfunzel noch nicht speziell und es gibt sicher Stirnlampen auf dem Markt, die diese Werte überbieten, ABER

 

Der klare Vorteil der Sidewinder Compact II ist ihre Anpassungsfähigkeit:

 

1. Sie kann mit 3 Batterieformaten betrieben werden.

Der Vorgänger liess lediglich CR123 zu. Dass diese schweineteuer und je nach bereistem Land kaum aufzutreiben sind hilft nicht gerade. Akkus in dem Format sind nochmals eine andere Geschichte.

 

2. Man kriegt sie praktisch überall montiert.

Der integrierte und drehbare Metallclip, montiert sie auch sicher an einem Baseballcap, ganz ohne das Band. Da ich im Winter eigentlich 90% im Dunkeln joggen gehe, habe ich dieses Feature erst da so richtig schätzen gelernt: Mit dem Band um den Kopf wippt der Lichtkegel beim Rennen stets auf dem Trail umher, und nützt somit nichts mehr. Abgesehen davon ist es extrem nervig. Am Cap passiert das nicht mehr, das Auge kann fokussieren und Hindernisse ausmachen. 

 

Negativerfahrungen:

-Bei Dave ist der On/Off-Schalter letztes Jahr aus heiterem Himmel kapput gegangen. Die Lampen wurden damals gleichzeitig gekauft. Der Schalter sollte gemäss hersteller mind 300'000 Betätigungen aushalten. Ich Tippe auf Montagsmodell.

 

-Eine weitere Lampe ist einer ausgelaufenen Akkubatterie zum Opfer gefallen. Meine alte D-Cell Maglite z.B. hat sowas bisher nie gestört, aber bei der Sidewinder ist nach sowas der Ofen aus. Hätte anstatt auf den hochangepriesenen Batterie-Abfall von Swissbatteries eben bei Energizer bleiben sollen...

 

Preis:

Auf Ebay.com zwischen 50 und 90$ + Versand/Zoll erstehbar.

 

Fazit:

Auch bei 90$ finde ich das Preis/Leistungsverhältnis noch immer absolut genial.

Ja, Eine einfache AAA-Mammut Weisslicht Stirnlampe gibts im Ladem um 40.- zum mitnehmen. Wem diese eingeschränkten Funktionen reichen, empfehle ich das zu tun.

 

Das einzige mir bekannte vergleichbare Produkt ist die Petzl Strix um 145$ und die ist grottenschlecht was intuitive Bedienung angeht, dafür passt sie adapterfrei auf Ops-Core ARC-Helmschienen...

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

© 2017 by  4X4EVERFREE.org Proudly created with Wix.com